Notarzt im Einsatz

Warum Notfallplanung und Notfallmanagement

Wenn aus einem Zwischenfall ein Notfall wird sollte alles getan werden, daraus keine Krise oder gar Katastrophe werden zu lassen. Egal ob es der schwere Arbeitsunfall, eine Gewalttat, eine unheilbare Erkrankung oder Tod im Mitarbeiterstamm ist: Immer wird der gefühlte sichere Rahmen gesprengt, direkt oder indirekt Beteiligte sind zutiefst getroffen und die Handlungsfähigkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oft massiv beeinträchtigt.

Ein schwer belastendes Ereignis mit traumatisierenden Folgen kann sofort Auswirkungen auf die Mitarbeiter haben und führt die Unternehmensverantwortlichen erfahrungsgemäß an die Grenzen der materiellen, physischen und psychischen Belastbarkeit.

Arbeitsunfähig nach Notfall

Betriebliche Auswirkungen

Die meisten Notfälle führen zu einer Beeinträchtigung im betrieblichen Ablauf, gefährden möglicherweise Mitarbeiter, Nachbarschaft und/oder die Natur.

Wenn psychisch belastende Extremsituationen von Mitarbeitern ignoriert werden, kann das gewaltige Kosten für das Unternehmen verursachen durch

  • Zunahme von Krankmeldungen und Fehlzeiten
  • Störungen im Produktionsablauf
  • Erhöhung der Produktionsausfälle
  • Häufung von Fehlern und Qualitätsmängel
  • Zunahme von Konflikten
  • Kündigungen von qualifizierten Mitarbeitern
  • Kosten durch Neueinstellung und Einarbeitungen
  • Interne und externe Imageschäden
  • und vieles mehr

Alle Parameter sind Reaktionen und Ausdruck fehlender Strukturen und führen unweigerlich zu erheblichen Konsequenzen für Betroffene, Mitarbeiter und das Unternehmen.

Auftretende Schäden können existenzielle Folgen, Vertrauensverlust bei Mitarbeitern und der Bevölkerung nach sich ziehen, weshalb Unternehmer nicht nur aus haftungsrechtlichen Gründen präventiv eine Notfallplanung auf die Beine stellen sollten, um diese gewaltige Herausforderung bewältigen zu können.

EKG Notfall

Elemente der Notfallplanung

Prävention= Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Notfällen

Intervention= Lösungen zur Notfallbewältigung um im Fall der Fälle Schaden von Menschen, Umwelt und dem Unternehmen fernzuhalten.

Postvention= Analyse des Notfalls um Prävention und Interventionsmaßnahmen zu verbessern.

Die Implementierung des betrieblichen Notfallmanagement (BNM) berücksichtigt die individuellen Gegebenheiten im Unternehmen. Hier ein Bruchteil an möglichen Fragen, um die größten Herausforderungen für Unternehmensverantwortliche, Personalleitung, Betriebsrat, Betriebsmediziner, Führungskräfte, BGM-Spezialisten, Sozialberatung und  Sicherheitsbeauftragte zu beantworten.

  1. Welche Auswirkungen haben Notfälle, Verletzungen, Unfälle, Überfälle – auf Ihre Arbeit und/oder auf die Produktion?
  2. Wie sind wir als Unternehmen auf den Fall der Fälle vorbereitet?
  3. Was erwarten Betroffene und Mitarbeiter von uns als Unternehmen und Führungskräften?
  4. Wie verhalten wir uns als Unternehmen in dieser Situation richtig?
  5. Wie gehen wir mit betroffenen Mitarbeitern um?
  6. Wer kommuniziert mit Betroffenen und Mitarbeitern über welche Kanäle?
  7. Was ist bei der internen und externen Kommunikation zu beachten?
  8. Wie können wir die Arbeitsfähigkeit von Betroffenen aufrecht erhalten oder wiederherstellen?
  9. Wie können Führungskräfte Betroffene unterstützen?
  10. Was ist nach Notfällen bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung zu beachten?
  11. Welche sinnvollen Netzwerke gilt es im Vorfeld aufzubauen?
  12. und so weiter…

Schon wenn Sie drei Fragen nicht spontan beantworten können, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Für Lösungen auf die oben genannten und vielen nicht gestellten Fragen bieten wir Ihnen professionelle Unterstützung an.

Aus langjähriger Erfahrung empfehlen wir Ihnen, sich bei der Auswahl des jeweiligen Spezialisten nur an bestausgebildete Profis mit sehr guten Referenzen zu wenden.

Was Sie bei der Auswahl Ihres Partners berücksichtigen sollten, haben wir in einer Checkliste für Sie zusammengefasst. Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne die Checkliste „18 Punkte, die Sie bei der Auswahl des Krisenmanagers „Betriebliches Notfallmanagement“ beachten sollten“ zu.